Die Website ist noch im Aufbau. Deshalb freuen wir uns über Ihre  Ideen und Anregungen, damit die Initiative eine wirkmächtige Bewegung wird.

Die Initiative

Die Freude am Lernen ist Ausdruck der Freude am Leben. Darum ist unser Anliegen, dass künftig kein Kind oder Jugendlicher mehr die Freude am Lernen in der Schule verliert. Wenn Sie dieses Ziel anspricht und sie dafür aktiv werden wollen, dann sind Sie hier richtig.

Ob dieses Vorhaben gelingt, hängt davon ab, wie viele Menschen eines Ortes, einer Gemeinde, eines Stadtteils oder einer Stadt sich zu einem Ortsbündnis Lernlust zusammenschließen. Das wären dann all jene Bürgerinnen und Bürger, denen die Zukunft der Heranwachsenden am Herzen liegt. Ihnen, also den Mitgliedern eines solchen Bündnisses sollte es dabei um die Zukunft aller Kinder und Jugendlichen, nicht nur um die ihrer eigenen Kinder gehen.

Und diese Mitglieder eines solchen Ortsbündnisses sind es, die gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch gehen, die mit den Lehrpersonen und den für die Schule Verantwortlichen über Aktivitäten entscheiden und die für sich feststellen, ob es in der jeweiligen Schule zur Aufrechterhaltung oder Wiedererweckung der Lernlust der Kinder und Jugendlichen kommt oder nicht. Die „Macher“ sind sie, niemand sonst.

Die Organisatoren dieser Initiative sind die Ermöglicher für die Herausbildung derartiger Ortsbündnisse und der von ihren Mitgliedern vorangebrachten Aktivitäten.
PROF. DR. GERALD HÜTHER
Neurobiologe/Buchautor/Redner
Akademie für Potentialentfaltung
Mitinitiator LernLust.JETZT!
MARGRET RASFELD
Bildungsinnovatorin
Gründerin Schule im Aufbruch
Mitinitiatorin LernLust.JETZT!
CORINNA SAHL
Konfliktforscherin mit Schwerpunkt Trauma, Beziehung, Bindungsforschung Projektleiterin LernLust.JETZT!

Initiatoren sind Margret Rasfeld als Leiterin der Bewegung Schule im Aufbruch und Gerald Hüther als Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung. Geleitet und koordiniert wird die Initiative Lernlust.jetzt von Corinna Sahl. Unterstützt wird sie dabei von Koordinationsteams, deren Mitglieder sich um die Umsetzung der Ziele der Initiative in verschiedenen Teilbereichen kümmern.

  • Wir suchen gegenwärtig noch nach möglichen Bündnispartnern für die Initiative (z. B. Bundesschülerrat, Bundeselternrat, Lehrerverbände und möglichst viele andere Vereinigungen, Organisationen und Bürgerbewegungen)
  • Wir führen Gespräche mit möglichen Botschaftern, die das Anliegen der Initiative öffentlichkeitswirksam unterstützen.
  •  
Ehrenamtliche Unterstützer
LEONORE JUNGANDREAS
Klimaforscherin
Unterstützerin im Team PR
KRYSTIAN MANTHEY
Medizinredakteur/Buchautor/Webdesigner
Unterstützer im Team Website & PR
REBECCA DOLL
Grafikerin/Webdesignerin
Unterstützerin im Team Website & PR
DOREEN BÄHR
Mutter von zwei Kindern
Unterstützerin im Team Ortsbündnisse
SIBYLLE MÜLLER
Unterstützerin interne Organisation

All die verschiedenen Menschen, die an der Initiative LernLust.JETZT beteiligt sind – das Organisationsteam, aber auch Partner, Multiplikatoren und Ortsbündnisse – verbindet ein gemeinsames Anliegen: Kein Kind darf mehr die ihm angeborene Freude am Lernen verlieren!

 

Jede Unterstützung für dieses wichtige Ziel ist wertvoll und begrüßenswert. Denn mehr Lernfreude bedeutet mehr gesellschaftliche Potentialentfaltung, mehr Krisenkompetenz, mehr Innovation, mehr empathisches und konstruktives Miteinander usw. Ganz bewusst verzichten wir deshalb bei der Auswahl unserer Unterstützer auf Selektionskriterien. Ausgrenzung und Feindseligkeiten bringen uns nicht weiter. Der Weg zu einer zukunftsfähigeren Gesellschaft mit mehr Lebensfreude und weniger Leid kann nur gemeinschaftlich gelingen.

 

Sehr wohl aber distanzieren wir uns als Initiative von allen menschenrechtsverletzenden und verfassungsfeindlichen Ideologien. Die Initiative LernLust.JETZT steht für die Prinzipien Menschheitsfamilie, cokreative Potentialentfaltung, Selbstreflexion und Mitgefühl. Wer sich mit uns engagiert, verpflichtet sich dazu, seine persönlichen Weltanschauungen und Befindlichkeiten nicht mit unserem Anliegen zu vermischen und im gemeinsamen Miteinander eine konstruktive und freundliche Diskussionskultur zu hegen.